top of page
  • AutorenbildCaro

Augen auf beim Welpenkauf!

Aktualisiert: 27. Juli 2023


Wenn Dich die großen Welpenaugen anschauen und der kleine Welpe tapsig auf Dich zuläuft, dann ist es um die meisten geschehen, die mit dem Gedanken spielen einen Hund bei sich aufzunehmen. So süß die kleinen verspielten Hundewelpen auch sind mit ihrem fluffigen Fell und allerlei lustigen Verhaltensweisen, es gibt ein paar Dinge die unbedingt beachtet werden sollten. Wir haben die wichtigsten Punkte für Dich zusammenfasst.


Fragen, die Du Dir sicher stellst sind: worauf achtet man denn beim Kauf eines Welpen? Wie finde ich den richtigen Züchter? Wie kann ich als Laie verhindern auf unseriöse Vermehrer reinzufallen? Was kann ich tun, um einen möglichst gesunden Welpen bei mir aufzunehmen? Wie sollte der Start ins Leben für meinen Welpen bisher ausgesehen haben?


Auch wir haben uns diese Fragen gestellt, bevor unsere Chilly bei uns eingezogen ist. Keine Sorge, das ist ganz normal.




Das wichtigste vorab, Dein Bauchgefühl ist (wie so oft) ein sehr guter Berater. Wenn Du ein gutes Gefühl bei der Auswahl deines Züchters hast, ist das die wichtigste Basis!


Woher kommt Dein Welpe?

Von einem Züchter. Aber was ist ein Züchter? Ein Züchter muss nicht zwingend eine Rasse in einem bestimmten Verein züchten, in unserem Verständnis ist jeder ein Züchter, der verantwortungsvoll gesunde und wesensstarke sowie optimal geprägte Welpen züchtet. Dabei liegt dessen Augenmerk auch auf der verantwortungsbewussten Auswahl gesunder Elterntiere. Diesen Züchter solltest Du sympathisch finden, jeder Kontakt zwischen Dir und dem Züchter sollte positiv verlaufen. Außerdem solltest Du darauf achten, wie der Züchter mit dem Welpen umgeht. Bitte sei vorsichtig, wenn Dir Züchter nicht die Möglichkeit geben, die Welpen beim Züchter zu besuchen!


Krankheiten

Natürlich wünschst Du Dir einen gesunden Welpen. Bestimmte Krankheiten sind erblich bedingt, daher lässt ein verantwortungsvoller Züchter, die Elterntiere entsprechend auf alle gängigen Erbkrankheiten untersuchen. Mit kranken Elterntieren sollte auf keinen Fall eine Zucht erfolgen. Du kannst Dir die Unterlagen der Elterntiere von Deinem Züchter zeigen lassen.


Folgende Untersuchungen sind vor allem interessant:

Hüftdysplasie sowie Ellbogendysplasie

Patella-Luxation

Erblich bedingte Augenkrankheiten

Herzerkrankungen

Genetische Erkrankungen


Dein Welpe sollte außerdem eine Erstuntersuchung vom Tierarzt erhalten, dabei wird beispielsweise das Herz abgehört. Im Zuge dieser Untersuchung erfolgt in der Regel auch die erste Impfung. Außerdem wird der Hund bei diesem Besuch gechippt und ist so eindeutig identifizierbar. Ein verantwortungsvoller Züchter entwurmt die Welpen mehrmals vor Abgabe. Als Nachweis über die Impfung dient der Impfausweis. Diesen erhältst Du von deinem Züchter bei Abgabe des Welpen.


Papierkram

Du erhältst von Deinem Züchter den Impfausweis für deinen Welpen, dort ist auch seine Mikrochipnummer vermerkt, mit dieser kann Dein Welpe eindeutig identifiziert werden.

Außerdem erhältst Du bei Rassehunden einen Stammbaum. In jedem Fall solltest Du einen umfangreichen Kaufvertrag erhalten, der die Rechte und Pflichten sowie Haftung klärt und die Möglichkeit für Vereinbarungen mit Deinem Züchter bietet. Es kann zum Beispiel ein Vorkaufsrecht für den Züchter vereinbart werden, falls Du deinen Hund jemals verkaufen möchtest.

Ein guter Züchter wird Dir außerdem einen Futterplan geben.


Einzug im neuen Zuhause

Damit Dein Welpe beim Auszug nicht zusätzlich durch eine Futterumstellung belastet wird, gibt Dir der Züchter in der Regel Futter für die ersten Tage mit. Unsere Empfehlung ist das Futter nur wenn nötig und sehr behutsam umzustellen. Um den Einzug ins neue Zuhause einfacher zu gestalten, kannst Du beim Züchter eine Decke oder Ähnliches abgeben und dort lassen, damit diese den Geruch der Mutter und Geschwister annimmt und dem Welpen im neuen Zuhause so durch bekannte Gerüche Geborgenheit vermittelt.


In Deutschland ist es nach dem Tierschutzgesetzt verboten, Welpen die jünger als 8 Wochen sind abzugeben. Ein seriöser Züchter hält diese Vorschriften genau ein. Einige Züchter geben ihre Welpen erst im Alter von 10 oder auch 12 Wochen ab, auf Basis ihrer bisherigen Erfahrungen können Züchter gut abschätzen, welches Alter ideal ist.


Wir von Talenthund beraten Dich gerne bei der richtigen Auswahl Deines Welpen! Auch für Züchter bieten wir gerne Unterstützung bei der Prägearbeit an und unterstützen die zukünftigen Welpenbesitzer gerne dabei, von Anfang an alles richtig zu machen. Meldet euch gerne.


Achtung bei folgenden Dingen:

- die Mutterhündin reagiert sehr aggressiv auf Besuch

- die Welpen verkriechen sich, wenn sich unbekannte Menschen nähern oder reagieren aggressiv

- die Hunde sind verschmutzt oder wirken verwahrlost

- es ist grundsätzlich nicht sauber oder verdreckt beim Züchter

- der Züchter will die Welpen abgeben, bevor sie ein Alter von 8 Wochen erreicht haben.

- Welpen werden nicht auf dem Parkplatz gekauft!

Damit in deiner Erstausstattung nichts fehlt, haben wir in einem weiteren Blogartikel alles aufgelistet, was euer neuer Mitbewohner im neuen Zuhause braucht.


Wir von Talenthund beraten Dich gerne bei der richtigen Auswahl Deines Welpen! Auch für Züchter bieten wir gerne Unterstützung bei der Prägearbeit an und unterstützen die zukünftigen Welpenbesitzer gerne dabei, von Anfang an alles richtig zu machen. Meldet euch gerne


Wie ihr mit eurem Welpen ideal in Sachen Training startet könnt ihr hier nachlesen.


Und auch in unserem Podcast haben wir eine Folge zum Thema Welpenhandel aufgenommen. Hier reinhören!

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page