top of page
  • AutorenbildCaro

Rückruf - die Basics

Du kennst das sicher: Du rufst deinen Hund, aber er scheint lieber die Welt zu erkunden, als zu dir zu eilen. Der Rückruf, auch als "Hier" oder "Komm" bekannt, ist so etwas wie der Heilige Gral der Hundeerziehung und Gleichzeitig die Grundlage für ein entspanntes Zusammenleben und harmonische Spaziergänge. Klingt kompliziert? Keine Sorge, wir machen das hier mal etwas anschaulicher mit ein paar Tipps, die nicht nur funktionieren, sondern auch jede Menge Spaß bringen. Besonders wichtig sind diese für Welpenbesitzer, denn in den ersten Lebenswochen können hier wunderbare Grundsteine gelegt werden, die das Training anschließend sehr vereinfachen können.


1. Der Klang des Erfolgs: Kommunikation mit deinem Hund

Stell dir vor, du hörst den ganzen Tag "Hier, hier, hier" – ziemlich öde, oder? Dein Hund denkt da ähnlich. Wieso also nicht mit einem mitreißenden "Komm her, du kleiner Raketenflitzer" für Aufsehen sorgen? Spaßige Kommandos machen nicht nur gute Laune, sondern bringen auch die nötige Portion Motivation. Kleiner Scherz - wichtig ist, dass das Hörzeichen, also das was du rufst oder der Ton einer Pfeife für deinen Hund eindeutig zuordenbar ist. Dein Hund weiss wenn ich das höre, dann soll ich kommen!


2. Rückruf - was ist das denn? Für den Hund mindestens genauso wichtig ist, dass Du dir Gedanken darüber machst, was genau du von deinem Hund möchtest, wenn du ihn abrufst. Am besten machst du dir dazu einmal genau Gedanken. Wie schnell soll der Hund kommen? Auf direktem Weg? Was soll er tun, wenn er bei dir angekommen ist? Definiere das genau aber so, dass es für deinen Hund machbar ist - sonst entsteht Frust auf beiden Seiten. Wenn dann klar ist, was trainiert werden soll kann das Training starten und dein Hund, kann lernen was du von ihm willst, weil du genau weisst, was du von ihm willst.


3. Der Köder-Kniff: Belohnungen, die deinen Hund ausflippen lassen

Was bewegt deinen Hund dazu, auf Zuruf zu dir zu flitzen? Die Antwort liegt oft in seiner Nase und seinem Magen. Hochwertige Leckerlis oder ein super spannendes Spielzeug können wahre Wunder wirken. Ein kleiner Snack – und schon wird der Rückruf zum VIP-Event. Das wichtigste dabei ist, dass es spannend für deinen Hund bleibt und die Belohnung auch wirklich eine Belohnung für deinen Hund ist. Das kann Futter sein, aber auch ein Spielzeug, ein Spiel mit dir uns eben alles, was deinem Hund Spaß macht. Abwechslung ist hier ein wichtiges Element, sodass dein Hund nie weiss, was er verpasst, wenn er deinen Rückruf ignoriert.

4. Timing ist alles: positive Vibes

Wenn dein Hund zu dir kommt, gibt es eine fette Party – und zwar jedes Mal! Positive Verknüpfungen sind der Schlüssel zum Erfolg. Selbst wenn dein Vierbeiner mal einen kleinen Fauxpas hinlegt, bleib cool. Niemand kommt gerne zu einer Party, auf der nur gemeckert wird, oder? Wichtig ist den richtigen Moment zu loben, viele Hunde kommen noch lieber, wenn du schon den Moment lobst in dem dein Hund entscheidet zu dir zu kommen und du ihn anfeuerst noch schneller zu dir zu laufen! Achte darauf, wann dein Hund das Lob am meisten wahrnimmt und versuche genau diesen Moment zu treffen.


5. Der soziale Zirkel: Freunde machen alles besser

Rückruftraining wird noch spaßiger, wenn du es mit Freunden machst – Hundefreunden, um genau zu sein. Lass deinen Hund mit gut erzogenen Kumpels üben, und du wirst sehen, wie das positive Verhalten abfärbt. Gemeinsam macht eben alles mehr Spaß! Auch schön ist es, den Rückruf mit verschiedenen Personen zu üben, das kann Familie sein aber auch Freunde, die dein Hund kennt können mitmachen. Der Hund wird dann einfach von verschiedenen Personen hin und her gerufen und gelobt! 6. Safety First! Wenn der Rückruf bei deinem Hund noch nicht solide sitzt solltest du ihn sichern, damit er nicht entlaufen kann. Wir empfehlen dazu eine Schleppleine z.b. auf Biothane und ein gut sitzendes Geschirr. Die Schleppleine sollte niemals am Halsband des Hundes angeleint werden, da so große gesundheitliche Schäden entstehen können! Zudem gibt es verschiedene Tracker für Hunde, die im Ernstfall helfen können, deinen Hund schnell wieder zu finden.


Rückruftraining ist kein Hexenwerk, sondern der Schlüssel zu einer starken Bindung zwischen dir und deinem Hund. Mit Training, Geduld und leckeren Belohnungen wird dein Hund nicht nur auf Zuruf zu dir flitzen – er wird es auch noch lieben! Also, schnapp dir die Leckerlis und leg los. Viel Spaß beim Training!

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page