top of page
  • AutorenbildCaro

Die erste Woche im Leben eines Welpen: Eine Zeit voller Wachstum, Entwicklung und Wunder

Einleitung: Die ersten Tage und Wochen im Leben eines Welpen sind eine ganz besondere Zeit voller bedeutender Meilensteine und bezaubernder Ereignisse. In diesem Blogbeitrag nehmen wir Dich mit auf eine Reise durch die erste Woche nach der Geburt eines Welpen und geben Dir einen Einblick in die faszinierende Welt der Welpenentwicklung.


  1. Bindung und Wärmeregulierung: In den ersten Tagen nach der Geburt verbringen die Welpen die meiste Zeit damit, sich an die Wärme des Wurfes zu gewöhnen und sich eng an ihre Mutter und Geschwister zu kuscheln. Durch diese körperliche Nähe entwickeln sie eine starke Bindung zueinander. Es ist herzerwärmend zu sehen, wie sie sich gegenseitig Wärme spenden und dabei ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit entwickeln. Gleichzeitig lernen sie, ihre Körpertemperatur selbstständig zu regulieren, und werden zunehmend unabhängiger.

  2. Milchaufnahme und schnelles Wachstum: Die Muttermilch spielt eine entscheidende Rolle in der Ernährung der Welpen in den ersten Wochen. Die kleinen Fellknäuel haben einen starken Saugreflex und finden schnell den Weg zur Zitze ihrer Mutter. Die Muttermilch ist reich an lebenswichtigen Nährstoffen, die für das schnelle Wachstum und die Entwicklung der Welpen unerlässlich sind. Es ist faszinierend zu beobachten, wie sie von Tag zu Tag an Gewicht zunehmen und kräftiger werden.

  3. Schlaf als Grundlage für Entwicklung: Welpen sind wahre Schlafmützen! In der ersten Woche schlafen sie etwa 90% des Tages. Dieser tiefe Schlaf ist von entscheidender Bedeutung für ihr Wachstum und ihre Entwicklung. Während des Schlafs verarbeiten sie nicht nur die vielen neuen Eindrücke und Erfahrungen, sondern auch ihre kleinen Körper regenerieren sich und bereiten sich auf neue Abenteuer vor. Es ist einfach zu süß, sie in ihren weichen, flauschigen Nestern zu beobachten, wie sie friedlich schlummern und sich in ihren Träumen bewegen.

  4. Reflexe und erste Bewegungen: Obwohl die Welpen in den ersten Tagen noch nicht sehen können, beginnen sie bereits, ihre Reflexe zu entwickeln. Sie zeigen Instinkte wie das Krabbeln und versuchen sogar, auf ihren wackeligen Beinchen zu stehen. Jeder kleine Fortschritt ist ein Grund zur Freude. Es ist ein faszinierender Anblick, wenn sie ihre ersten zaghaften Schritte unternehmen und dabei die Welt um sich herum erkunden. Von Tag zu Tag werden ihre Bewegungen geschickter und koordinierter.

  5. Körperpflege durch die Mutter: Die Mutter spielt eine unverzichtbare Rolle in der Pflege der Welpen. Sie leckt sie regelmäßig ab, um sie sauber zu halten und gleichzeitig ihre Blasen- und Darmfunktionen zu stimulieren. Dieser liebevolle Akt der Körperpflege fördert nicht nur die Hygiene, sondern stärkt auch die Bindung zwischen Mutter und Welpen. Es ist rührend zu sehen, wie die Mutter sich um ihre Kleinen kümmert und ihnen das Gefühl von Sicherheit und Fürsorge vermittelt.

  6. Entwicklung der Sinne: Die ersten Tage sind geprägt von einer stetigen Entwicklung der Sinne bei den Welpen. Während sie anfangs noch nicht sehen können, erkunden sie ihre Umgebung hauptsächlich über ihren ausgeprägten Geruchssinn. Doch zwischen dem 10. und 14. Tag nach der Geburt öffnen sich ihre Augen zum ersten Mal, und sie beginnen, die Welt mit ihren eigenen Augen zu entdecken. Es ist ein magischer Moment, wenn sie anfangen, visuelle Reize wahrzunehmen und auf ihre Umgebung zu reagieren. Mit der Zeit entwickeln sich auch ihr Gehör und ihr Tastsinn weiter, und sie werden zunehmend sensibler für die Welt um sie herum.


Fazit: Die erste Woche nach der Geburt eines Welpen ist eine erstaunliche Zeit des Wachstums, der Entwicklung und der Entdeckungen. Es ist eine Zeit voller Wunder und kleiner Meilensteine, die das Leben dieser kleinen Geschöpfe prägen. In dieser frühen Phase wird ein Grundstein für ein glückliches und gesundes Hundeleben gelegt.

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page