top of page
  • AutorenbildCaro

Alles rund um die Läufigkeit bei Hündinnen

Wenn du dich schon mal gefragt hast, was mit deiner Hündin los ist, wenn sie in der Hitze ist, dann bist du hier richtig. Die Läufigkeit - auch bekannt als Hitze - ist eine Phase im Sexualzyklus von Hündinnen. Die Läufigkeit dauert etwa drei Wochen und kommt alle sechs bis zwölf Monate wieder vor. In dieser Zeit geht deine Hündin in den "Deckmodus", bereit, sich von den Rüden "beglücken" zu lassen. Während des ganzen Fruchtbarkeitszyklus spielen verschiedene Hormone verrückt und beeinflussen auch das Verhalten deiner Hündin. Das kann manchmal echt verwirren, deshalb solltest du dich am besten schon im Voraus mit dem Thema auseinandersetzen.


Wie oft, in welchem Intervall und zu welcher Zeit tritt die Läufigkeit auf?

In der Regel treten bei Hündinnen zwei Läufigkeitsphasen pro Jahr auf. Der Zeitabstand zwischen den einzelnen Läufigkeiten variiert je nach Größe des Hundes und individueller Veranlagung:

Kleinere Hündinnen werden etwa alle sechs Monate läufig. Bei größeren Hunden tritt die Läufigkeit eher alle acht bis neun Monate auf. Einige Hunde zeigen nur einmal im Jahr Anzeichen der Läufigkeit.


Es ist ratsam, die Termine der Läufigkeit deiner Hündin festzuhalten, einschließlich des Beginns der Blutung, der Hochphase der Hitze und des Endes der Läufigkeit. Mit der Zeit und nach mehreren Läufigkeiten kannst du besser abschätzen, wann deine Hündin voraussichtlich wieder läufig wird und in welchen Zeitintervallen dies geschieht. Diese Informationen können bei der Planung von Urlauben oder bei der Vermeidung von Begegnungen mit Rüden durchaus hilfreich sein.



Erkennungszeichen und Symptome

Viele Hundebesitzer:innen fragen sich, woran sie erkennen können, dass ihre Hündin läufig wird. Hier sind einige Anzeichen und Symptome, die darauf hindeuten können, dass die Läufigkeit bei deinem Hund einsetzt:

  • Rüden zeigen verstärktes Interesse an deiner Hündin.

  • Deine läufige Hündin markiert oder uriniert häufiger als gewöhnlich.

  • Sie beschäftigt sich intensiver mit den Duftmarken anderer Hunde.

  • Deine Hündin putzt sich vermehrt und ist penibler in der Körperpflege.

  • Manche Hündinnen entfernen sich weiter oder zeigen ein erhöhtes Streunverhalten während der Läufigkeit.

  • Der Gehorsam deiner Hündin kann nachlassen, und sie ist möglicherweise schlechter abrufbar.

  • Es kann zu einem blutigen Ausfluss aus der Vulva kommen.

  • Die Vulva kann anschwellen.

Obwohl die Läufigkeit für deine Hündin mit gewissen Unannehmlichkeiten verbunden sein kann, sollte sie normalerweise keine Schmerzen verursachen. Solltest du jedoch feststellen, dass deine Hündin Schmerzen im Bauchbereich hat, ist es ratsam, sie umgehend von einem Tierarzt untersuchen zu lassen.


Wann geht's los? Die erste Läufigkeit deiner Hündin

Die erste Läufigkeit deiner jungen Hündin tritt normalerweise im Alter von 6 bis 24 Monaten auf:

  • Bei kleinen Hunderassen setzt die Läufigkeit in der Regel früher ein, etwa ab dem sechsten Lebensmonat.

  • Mittelgroße Rassen werden üblicherweise zwischen dem 8. und 13. Lebensmonat läufig.

  • Bei sehr großen Rassen beginnt die Läufigkeit sogar noch später.

Sobald die Läufigkeit einsetzt, ist das Wachstum deiner jungen Hündin abgeschlossen.

Der Zeitpunkt der ersten Läufigkeit wird von der Rasse und somit der Größe deines Hundes, sowie von seiner Gesundheit und Ernährung beeinflusst. Eine unzureichende oder nicht ausgewogene Ernährung kann dazu führen, dass die Läufigkeit später eintritt. Beachte jedoch: Bei einigen Hündinnen verläuft die erste Läufigkeit etwas untypisch, da sich ihr Zyklus erst einpendeln muss. Es können Verhaltensänderungen, stärkere Blutungen oder auch kaum sichtbare Anzeichen für die Läufigkeit auftreten.


Wie lange dauert die Läufigkeit? Die Dauer der Läufigkeit variiert.

In der Regel dauert die Läufigkeit bei den meisten Hündinnen etwa drei Wochen. Während dieser Zeit kann die Stärke der Blutung von Hündin zu Hündin unterschiedlich sein und hängt von der jeweiligen Phase des Zyklus ab:

  • Anfangs ist das Blut dunkler und wird nach 9 bis 15 Tagen heller und wässriger. In dieser Phase befindet sich deine Hündin in der sogenannten Standhitze, in der sie deckbereit ist.

  • Danach schwillt die Vulva wieder ab. Es kann jedoch sein, dass deine Hündin auch nach der Hitze noch etwas blutet, bis schließlich die sichtbaren Anzeichen für die Läufigkeit abnehmen.

  • Die Hormone deiner Hündin sind sowohl vor als auch nach der Läufigkeit aktiv. Verhaltensänderungen deiner Hündin können auf Veränderungen des Hormonspiegels hinweisen oder darauf hindeuten, dass sie immer noch von hormonellen Schwankungen beeinflusst wird.


Die Phasen und der Ablauf der Läufigkeit

Phase 1: Proöstrus (Vorbrunst)

Die Vorbrunstphase dauert 3 bis 17 Tage und ist durch folgende Symptome und Merkmale gekennzeichnet:

  • Geschwollene Vulva

  • Blutiger Ausfluss aus der Scheide

  • Rüden zeigen starkes Interesse

  • Deine Hündin ist noch nicht deckbereit und wehrt Rüden normalerweise ab

  • Sie markiert vermehrt

Phase 2: Östrus (Brunst/Standhitze)

Die Brunstphase, auch als Standhitze bezeichnet, dauert 3 bis 10 Tage. In dieser Phase kann deine Hündin gedeckt werden. Folgende Symptome und Merkmale sind typisch:

  • Der Ausfluss aus der Scheide wird heller und wässriger, manchmal sogar schleimig.

  • Die Vulva schwillt ab und wird weicher.

  • Deine Hündin ist rollig und hat mehrere Eisprünge.

  • Sie ist deckbereit und legt die Rute zur Seite.

Während dieser Phase solltest du deine Hündin konsequent an der Leine führen und von Rüden fernhalten.


Phase 3: Metöstrus (Nachbrunst)

Die Nachbrunstphase dauert 9 bis 12 Wochen. In dieser Zeit treten folgende Symptome und Merkmale auf:

  • Der Ausfluss aus der Scheide nimmt ab und verschwindet schließlich vollständig.

  • Die Vulva schwillt komplett ab.

  • Deine Hündin ist nicht mehr deckbereit.

  • Das Interesse der Rüden an deiner Hündin lässt allmählich nach.

Bei einigen Hunden können während dieser Phase Symptome einer Scheinträchtigkeit auftreten.


Phase 4: Anöstrus (Ruhephase)

Die Ruhephase, auch Anöstrus genannt, dauert mehrere Wochen oder Monate, bis die nächste Läufigkeit einsetzt. In dieser Phase sind normalerweise keine Anzeichen einer Läufigkeit zu erkennen.


Verhalten

Wenn du bei deiner läufigen Hündin ein ungewöhnliches Verhalten beobachtest und dir Sorgen machst, bist du nicht allein. Viele Hundebesitzer sind besonders während der ersten Läufigkeit überrascht von den veränderten Wesen und Verhalten ihrer Hündinnen. Doch in den meisten Fällen besteht kein Grund zur Beunruhigung, da sich das Verhalten deiner Hündin nach der Läufigkeit wieder normalisiert.

Es ist wichtig zu verstehen und zu akzeptieren, dass die Verhaltensänderungen deiner Hündin auf einen natürlichen Prozess zurückzuführen sind. Wenn dein Hund läufig ist, reagiert sie möglicherweise nicht immer auf den Rückruf, stürmt auf fremde Rüden zu oder entfernt sich weiter als üblich. Doch dies geschieht nicht aus böser Absicht. Hier sind einige Verhaltensänderungen, die du im Hinterkopf behalten solltest:

  • Appetitlosigkeit

  • Vermehrtes Markieren und starkes Interesse an den Duftmarken anderer Hunde

  • Plötzliche Verschlechterung des gewohnten Grundgehorsams

  • Schlechtere Abrufbarkeit, größere Distanz oder Anziehung zu anderen Hunden

  • Ruhelosigkeit

  • Aggressives Verhalten gegenüber anderen Hunden, insbesondere Hündinnen, oder vehementes Abwehren aufdringlicher Rüden

  • Erhöhtes Schlafbedürfnis

  • Rückzug und nachdenklicher Eindruck

  • Verstärktes Bedürfnis nach Nähe und Streicheleinheiten

Stehtage der Hündin: Wann ist mein Hund deckbereit?

Deine Hündin ist nicht während der gesamten Läufigkeit deckbereit, sondern nur während der sogenannten Standhitze (Östrus):

  • Eine sichtbare Anzeige für die Hitze ist die Veränderung der Blutfarbe. Im Östrus wird der Blutfluss dünnflüssiger und transparenter.

  • Wenn du während der Stehtage den Rutenansatz deiner Hündin kraulst und sie ihre Rute reflexartig zur Seite nimmt, kann dies ein weiteres Indiz für ihre Deckbereitschaft sein. Allerdings reagieren manche Hündinnen auch vor und nach der Standhitze mit diesem Duldungsreflex.


Verhalten von Rüden

Es ist völlig normal, dass unkastrierte Rüden großes Interesse an einer läufigen Hündin zeigen und unbedingt zu ihr wollen. Hier sind einige Verhaltensweisen, die Rüden zeigen, wenn läufige Hündinnen in der Nähe sind:

  • Unruhiges Verhalten

  • Bellen, Winseln oder Jaulen

  • Verminderter Appetit

  • Ziehen an der Leine

  • sehr großes Interesse an Hündinnen

Stellst du dieses Verhalten fest, solltest du deinen Rüden unbedingt mit einer Leine sichern, um einen ungewollten Deckakt zu verhindern. Wenn Rüde und Hündin im selben Haushalt leben, ist es dringend ratsam, sie räumlich voneinander zu trennen. Es könnte sinnvoll sein, deinen Rüden vorübergehend in eine Hundepension oder zu Freunden zu geben, um ihm und deiner Hündin Stress zu ersparen.

Obwohl ein guter Grundgehorsam hilfreich sein kann, hilft bei einigen Rüden eine gute Erziehung allein nicht, wenn sie von einer läufigen Hündin verlockt werden. Wenn in der Nachbarschaft viele Hündinnen leben, ist dein Rüde einer dauerhaften Belastung ausgesetzt. In Absprache mit deinem Tierarzt könntest du in solch einem Fall eine Kastration in Betracht ziehen.



"Pille danach"

Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einem ungewollten Deckakt kommen, trenne die Hunde auf keinen Fall während des Aktes. Dies könnte beide Tiere schwer verletzen. Suche nach dem Deckakt so schnell wie möglich deinen Tierarzt auf, um weitere Maßnahmen zu besprechen. Ähnlich wie bei Menschen gibt es auch für deine Hündin eine "Pille danach" oder Injektionen, um eine mögliche Schwangerschaft abzubrechen. Beachte jedoch, dass diese Maßnahmen mögliche Nebenwirkungen haben können und lass dich intensiv von einem Tierarzt dazu beraten.


Stille bzw. weiße Läufigkeit

Bei einer stillen Läufigkeit, auch als weiße Läufigkeit oder stille Hitze bezeichnet, zeigt deine Hündin kaum oder gar keine Anzeichen einer Läufigkeit, obwohl die hormonellen Prozesse dennoch stattfinden. Es kann passieren, dass deine Hündin läufig ist, ohne dass du es bemerkst.

Eine weitere Besonderheit ist der sogenannte Split-Östrus, bei dem manche Hundebesitzer denken könnten, dass ihre Hündin dauerhaft läufig ist. Dabei tritt die Läufigkeit zunächst mit allen typischen Symptomen auf und klingt dann plötzlich ab. Tage oder Wochen später tritt die Läufigkeit erneut auf.


Die Hündin wird nicht läufig: Kommen Hunde in die Wechseljahre?

Im Gegensatz zu Frauen kommen Hündinnen nicht in die Wechseljahre. Sie bleiben ihr ganzes Leben lang läufig. Während sich die Intervalle zwischen den Läufigkeiten verändern können, treten Hündinnen nicht in die Menopause ein.

Wenn die Läufigkeit deiner Hündin ausbleibt, kann dies auf ein gesundheitliches Problem hinweisen. In diesem Fall solltest du sie einem Tierarzt vorstellen.


Höschen für Hündinnen in der Läufigkeit

Der Grad der Blutung und die Sauberkeit variieren von Hund zu Hund. Während bei manchen Hündinnen kaum etwas zu bemerken ist, können andere den Fußboden, Parkett, Teppiche oder das Hundebett stark in Mitleidenschaft ziehen. Wenn dein Hund zu starken Blutungen neigt und du ihn beispielsweise mit ins Büro nehmen möchtest, kann es sinnvoll sein, ihn an das Tragen eines Schutzhöschens zu gewöhnen.

Am besten gewöhnst du deine Hündin langsam an das Tragen des Höschens. Wiederhole kurze Phasen, in denen du ihr das Schutzhöschen anziehst und dabei Belohnungen gibst.

Achtung: Ein Läufigkeitshöschen schützt nicht vor einer Deckung!


Unterdrückung der Läufigkeit bei Hündinnen

Es gibt zwei Methoden zur Unterdrückung der Läufigkeit bei Hündinnen, jedoch sind beide nicht ohne Risiken.


Hormoninjektionen

Eine Unterdrückung der Läufigkeit ist mit Hormoninjektionen möglich, aber nicht ganz ungefährlich. Hundehalter wenden diese Methode daher nur selten an. Die Hormoninjektionen (Prostagene) müssten regelmäßig während der Anöstrus-Phase verabreicht werden. Sie erhöhen jedoch das Risiko für andere Erkrankungen wie Gebärmuttervereiterung (Pyometra) und Mammatumore. Daher sollte dies nicht als langfristige Lösung betrachtet werden.


Die Hündin kastrieren

Als alternative Maßnahme zur Hormoninjektion besteht die Möglichkeit, deine Hündin zu kastrieren. Dieser operative Eingriff erfolgt unter Vollnarkose. Beachte jedoch, dass eine Kastration gewisse Risiken mit sich bringt, wie zum Beispiel Harninkontinenz oder Harnträufeln. Falls du gemeinsam mit deinem Tierarzt die Entscheidung triffst, deine Hündin kastrieren zu lassen, sollte der Eingriff immer während des Anöstrus, also der Ruhephase im Sexualzyklus, durchgeführt werden.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Kastration nicht zu früh durchzuführen, um deiner Hündin die Möglichkeit zu geben, sich angemessen zu entwickeln.

Wichtig: Gemäß dem deutschen Tierschutzgesetz ist es verboten, deinen Hund unfruchtbar zu machen, wenn kein rechtmäßiger Grund vorliegt. Wenn du darüber nachdenkst, deine Hündin kastrieren zu lassen, weil ihre Läufigkeit aus deiner Sicht zu viel Aufwand erfordert, solltest du einerseits das Tierschutzgesetz prüfen und andererseits über deine eigene Verantwortung nachdenken, die du dir selbst mit der Haltung einer Hündin auferlegt hast.


Darf man mit einer läufigen Hündin in die Hundeschule gehen?

Ob deine Hündin trotz ihrer Läufigkeit die Hundeschule besuchen darf, wird individuell von jeder Hundeschule und jedem Verein geregelt. Frage einfach im Voraus bei deinem Trainer oder deiner Trainerin nach. Während für manche Hündinnen die Läufigkeit kein Problem darstellt und sie keine weiteren Verhaltensauffälligkeiten zeigen, leiden andere unter hormonellen Schwankungen. Deine Hündin könnte beispielsweise zu jedem Hund hingezogen werden oder ein dringendes Bedürfnis haben, sich zurückzuziehen. Überlege daher gut, ob du deiner Hündin beim Training unnötigen Stress zumuten möchtest und ob es nicht besser wäre, ihr eine Pause von 2 bis 3 Wochen auf dem Hundeplatz zu gönnen.


Als verantwortungsvoller Hündinnen-Besitzer ist es ratsam, sich frühzeitig mit dem Thema Läufigkeit auseinanderzusetzen und zu verstehen, dass es sich um einen natürlichen Prozess handelt, der zur Haltung von Hündinnen gehört.

1.163 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page