top of page
  • AutorenbildCaro

Mantrailing mit Angsthunden: Tipps und Tricks für ein erfolgreiches Training

Mantrailing ist eine tolle Möglichkeit, um deinen Hund zu beschäftigen und sein Nasenvermögen zu schulen.Manche Hunde, insbesondere Angsthunde, erfordern besondere Sorgfalt und Vorkehrungen beim Mantrail Training.



Wenn du daran denkst, Mantrailing mit deinem Angsthund auszuprobieren, gibt es einige Dinge, die du beachten solltest:

  • Gehe langsam vor: Stelle sicher, dass dein Hund sich sicher und wohl fühlt, bevor du mit dem Mantrailing beginnst. Fange mit einfachen Übungen an und arbeite dich langsam vor, um deinem Hund Zeit zu geben, sich an das Training zu gewöhnen.

  • Verwende positive Verstärkung: Belohne deinen Hund für seine Fortschritte und verwende positive Verstärkung, um ihm zu zeigen, dass er etwas richtig macht. Dies wird ihm helfen, sich sicherer zu fühlen und sein Selbstvertrauen zu stärken.

  • Verwende eine lange Leine: Eine lange Leine kann dazu beitragen, dass sich dein Hund sicherer fühlt, da er genügend Abstand zu anderen Personen oder Tieren halten kann. Stelle sicher, dass die Leine nicht zu straff gespannt ist, damit dein Hund genügend Freiraum hat.

  • Achte auf Anzeichen von Stress: Hunde, insbesondere Angsthunde, können Stress zeigen, wenn sie sich unsicher oder überfordert fühlen. Achte auf Anzeichen von Stress wie Zittern, Hecheln oder Fluchtverhalten und passe das Training entsprechend an.

  • Bitte um Hilfe: Wenn du das Gefühl hast, dass du das Mantrailing mit deinem Angsthund alleine nicht bewältigen kannst, zögere nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Ein professioneller Hundetrainer oder Verhaltensberater kann dir dabei helfen, eine individuelle Trainingsstrategie für deinen Angsthund zu entwickeln und dich bei der Arbeit mit ihm zu unterstützen. Gerne unterstützen wir dich beim Mantrailtraining!



Mantrailing kann bei Angsthunden zu erstaunlichen Fortschritten führen. Das Nasenarbeitstraining fördert nicht nur das Selbstvertrauen und die Konzentration deines Hundes, sondern kann auch dazu beitragen, Angstsymptome zu verringern.

Durch das Mantrailing lernen Angsthunde, sich auf ihre Nasenarbeit zu konzentrieren und sich auf die Aufgabe zu konzentrieren, anstatt sich von Ängsten oder Sorgen ablenken zu lassen. Dies kann dazu beitragen, dass sie sich sicherer und selbstbewusster fühlen.

Außerdem bietet das Mantrailing Angsthunden die Möglichkeit, neue Orte und Situationen kennenzulernen und damit umzugehen. Sie lernen, dass es okay ist, sich in neuen Umgebungen zu befinden und dass sie in der Lage sind, in diesen Umgebungen erfolgreich zu sein. Dies kann dazu beitragen, dass sie sich insgesamt sicherer fühlen und ihre Ängste verringern.

Insgesamt kann Mantrailing also eine wertvolle Erfahrung für Angsthunde sein und dazu beitragen, dass sie sich sicherer, selbstbewusster und zufriedener fühlen. Es ist jedoch wichtig, langsam vorzugehen und deinem Hund genügend Zeit und Unterstützung zu geben, um sich an das Training zu gewöhnen. Mit der richtigen Vorbereitung und Unterstützung kann das Mantrailing auch für Angsthunde eine tolle Erfahrung sein.


In unseren Mantrailgruppen sind hin und wieder Plätze frei, Termine findest du bei unseren Kursen. Unsere Mantrailworkshops findest du bei unseren Events. Du kommst nicht aus der Nähe? Gar kein Problem! Um Mantrailing so vielen (Angst-) Hunden wie möglich anbieten zu können, haben wir ein Online Training entwickelt. Alle Infos dazu findest du hier.




140 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page