top of page
  • AutorenbildCaro

Aber bitte mit Maulkorb!

Aktualisiert: 27. Juli 2023

Hilfsmittel für Hundeerziehung und das Leben mit Hund gibt es viele, eins der Wichtigsten ist der Maulkorb! Leider gibt es oft Missverständnisse und Vorurteile gegenüber diesem nützlichen Hilfsmittel. In diesem Blogbeitrag wollen wir den Mythos um Maulkörbe entlarven und ihre Bedeutung für die Sicherheit und das Wohlbefinden von Hunden und Menschen beleuchten.


Warum tragen Hunde Maulkörbe?

  1. Maulkörbe werden oft mit aggressiven oder gefährlichen Hunden in Verbindung gebracht. Obwohl es stimmt, dass Maulkörbe bei Hunden eingesetzt werden, die ein erhöhtes Aggressionspotenzial haben, gibt es noch viele andere Gründe, warum ein Hund einen Maulkorb tragen kann. Einige Hunde haben zum Beispiel die Angewohnheit, Dinge vom Boden zu fressen, die für sie schädlich sein könnten. Andere können an Verhaltensproblemen leiden, bei denen ein Maulkorb als vorübergehende Maßnahme zur Kontrolle des Verhaltens dienen kann.

  2. Schutz der Öffentlichkeit und anderer Tiere: Der Hauptzweck eines Maulkorbs besteht darin, die Sicherheit der Öffentlichkeit und anderer Tiere zu gewährleisten. Ein Hund, der potenziell aggressives Verhalten zeigt, kann mit einem Maulkorb davon abgehalten werden, anderen Schaden zuzufügen. Dies ist besonders wichtig in Situationen, in denen der Hund in der Nähe von Menschenmengen oder anderen Haustieren ist. Ein Maulkorb bietet ein physisches Schutzschild und verhindert mögliche Beißvorfälle.

  3. Stressreduktion für den Hund: Ein gut angepasster und komfortabler Maulkorb kann auch dem Hund selbst helfen. In bestimmten Situationen, in denen ein Hund ängstlich oder gestresst ist, kann das Tragen eines Maulkorbs ihm ein Gefühl von Sicherheit und Schutz geben. Einige Hunde empfinden den engen Sitz des Maulkorbs als beruhigend. Es ist wichtig zu betonen, dass ein Maulkorb niemals als dauerhafte Lösung für Verhaltensprobleme dienen sollte, sondern nur als vorübergehende Maßnahme oder während des Trainings.

  4. Maulkorbtraining für positive Assoziationen: Maulkörbe sollten niemals ohne entsprechendes Training eingeführt werden. Ein Maulkorbtraining kann dazu beitragen, dass der Hund den Maulkorb als etwas Positives wahrnimmt und keine Ängste oder negativen Reaktionen entwickelt. Das Training sollte schrittweise erfolgen, indem der Hund langsam an den Maulkorb gewöhnt wird und dabei mit positiven Verstärkungen wie Leckerlis und Lob belohnt wird. Ein professioneller Hundetrainer kann bei diesem Training unterstützen.



Wie gewöhnt man einen Hund an einen Maulkorb?


Das Gewöhnen eines Hundes an einen Maulkorb erfordert Geduld, positive Verstärkung und schrittweises Training. Wir empfehlen am besten schon im Welpenalter mit der Gewöhnung zu starten. Hier sind einige Schritte, um Ihren Hund an einen Maulkorb zu gewöhnen:

  1. Präsentation des Maulkorbs: Zeige deinem Hund den Maulkorb, ohne ihn direkt anzulegen. Lasse ihn daran schnüffeln, lecken und erkunden. Verwende dabei positive Verstärkung, wie Lob und Belohnungen, um positive Assoziationen mit dem Maulkorb aufzubauen.

  2. Schrittweises Annähern: Halte den Maulkorb in der Nähe der Schnauze deine Hundes, während er eine Belohnung erhält, wie z. B. ein Leckerli. Wiederhole diesen Schritt mehrmals und lasse deinen Hund den Maulkorb mit positiven Erfahrungen in Verbindung bringen.

  3. Nasen durch den Maulkorb führen: Führe die Nase Ihres Hundes langsam durch den Maulkorb, während er eine Belohnung erhält. Wiederhole dies mehrmals und steigere die Dauer des Kontakts mit dem Maulkorb schrittweise.

  4. Anlegen und Abnehmen des Maulkorbs: Setze den Maulkorb kurz auf die Schnauze deines Hundes und nehme ihn sofort wieder ab. Belohne deinen Hund währenddessen und lobe ihn. Steigere allmählich die Dauer, während Du deinen Hund weiterhin positiv bestärkst.

  5. Befestigung und Tragen: Wenn dein Hund sich zunehmend wohl mit dem Maulkorb fühlt, befestige ihn vorsichtig um die Schnauze und gebe deinem Hund wieder Belohnungen und Lob. Lasse deinen Hund den Maulkorb für kurze Zeit tragen und steigere die Tragedauer schrittweise.

Hinweis: Bitte belohne dich nicht unmittelbar nach dem Abnehmen des Maulkorbs, da er sonst für das Abnehmen belohnt wird! Während des gesamten Prozesses ist es wichtig, deinen Hund nicht zu überfordern. Achte auf seine Körpersprache und achten darauf, dass er sich wohl und entspannt fühlt. Wenn dein Hund Anzeichen von Stress oder Unbehagen zeigt, verlangsame das Training und gehe einen Schritt zurück.

Es kann einige Zeit dauern, bis dein Hund sich vollständig an den Maulkorb gewöhnt hat. Sei geduldig, belohne deinen Hund für positives Verhalten und mache das Training zu einer positiven Erfahrung.



Es gibt verschiedene Arten von Maulkörben, die je nach Bedürfnissen und Anforderungen des Hundes ausgewählt werden können. Hier sind einige der gängigsten Maulkorbtypen:

  • Korbmaulkorb: Dies ist die bekannteste Art von Maulkorb. Er besteht aus einem stabilen, aber dennoch atmungsaktiven Material, das dem Hund erlaubt zu hecheln und Wasser zu trinken. Der Korbmaulkorb bietet ausreichend Platz für die Schnauze des Hundes und ermöglicht ihm, seinen natürlichen Kau- und Schnüffeltrieb auszuleben. Es ist wichtig, einen gut sitzenden Korbmaulkorb zu wählen, der dem Hund genügend Bewegungsfreiheit lässt.

  • Nylonmaulkorb: Nylonmaulkörbe sind leicht und flexibel. Sie sind ideal für Hunde, die nur vorübergehend einen Maulkorb tragen müssen, beispielsweise während eines Tierarztbesuchs. Nylonmaulkörbe sind in der Regel verstellbar und ermöglichen es dem Hund, seine Schnauze zu öffnen und zu hecheln, aber sie bieten nicht so viel Schutz wie Korbmaulkörbe.

  • Gittermaulkorb: Gittermaulkörbe bestehen aus Metallgittern und bieten einen hohen Schutz. Sie werden häufig von Diensthunden oder Hunden in speziellen Berufen eingesetzt. Gittermaulkörbe sind robust und ermöglichen eine gute Luftzirkulation, können aber für den täglichen Gebrauch etwas unkomfortabel sein.

  • Stoffmaulkorb: Stoffmaulkörbe bestehen aus weichem, atmungsaktivem Stoff und werden oft für Hunde verwendet, die nicht aggressiv sind, aber eine vorübergehende Kontrolle ihres Maulverhaltens benötigen, beispielsweise beim Tierarzt oder während des Fellpflegens. Sie bieten weniger Schutz als andere Maulkörbe, aber sind komfortabler für den Hund.

  • Spezialmaulkörbe: Es gibt auch spezialisierte Maulkörbe für bestimmte Bedürfnisse. Zum Beispiel gibt es Maulkörbe mit extra langen Schnauzen für Hunde mit längeren Nasen, Maulkörbe mit zusätzlicher Polsterung für empfindliche Hunde oder Maulkörbe mit zusätzlichen Sicherheitsverschlüssen, um sicherzustellen, dass der Maulkorb nicht abgestreift werden kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wahl des richtigen Maulkorbs von der Größe, dem Verhalten und den Bedürfnissen des individuellen Hundes abhängt. Wir empfehlen, die richtige Passform und Größe des Maulkorbs mit Hilfe eines Fachmanns, wie einem Hundetrainer oder Tierarzt, zu ermitteln, um sicherzustellen, dass der Maulkorb richtig sitzt und dem Hund Komfort bietet.


Um sicherzustellen, dass ein Maulkorb richtig passt, sollten die folgenden Aspekte berücksichtigt werden:

  1. Messungen: Nimm die Maße des Hundes, um die richtige Größe des Maulkorbs zu bestimmen. Die meisten Hersteller bieten Größentabellen an, die dir helfen, die passende Größe basierend auf der Schnauzenlänge und dem Umfang er Hundeschnauze zu wählen.

  2. Schnauzenlänge: Der Maulkorb sollte lang genug sein, um die Schnauze des Hundes vollständig zu bedecken, aber nicht so lang, dass der Hund Schwierigkeiten beim Atmen oder Hecheln hat.

  3. Umfang: Der Maulkorb sollte fest, aber nicht zu eng sitzen. Es sollte genügend Platz für den Hund bleiben, um seinen Mund zu öffnen und seine Zunge herauszustrecken. Ein zu lockerer Maulkorb kann vom Hund abgestreift oder abgenommen werden, während ein zu enger Maulkorb unangenehm für den Hund ist und seine Atmung beeinträchtigen kann.

  4. Einstellmöglichkeiten: Viele Maulkörbe bieten Einstellmöglichkeiten, um eine individuelle Anpassung an die Form und Größe der Schnauze des Hundes zu ermöglichen. Überprüfe, ob der Maulkorb über verstellbare Riemen oder Gurte verfügt, um eine optimale Passform zu gewährleisten.

  5. Komfort und Bewegungsfreiheit: Der Hund sollte in der Lage sein, seine Schnauze zu öffnen, zu hecheln und Wasser zu trinken, während er den Maulkorb trägt. Stelle sicher, dass der Maulkorb aus atmungsaktivem Material besteht und dem Hund genügend Bewegungsfreiheit lässt.

Es ist ratsam, den Hund beim ersten Anlegen des Maulkorbs zu beobachten und sicherzustellen, dass er sich wohl fühlt und keine Anzeichen von Unbehagen zeigt. Ein gut sitzender Maulkorb sollte den Hund nicht einschränken, sondern ihm Sicherheit und Komfort bieten.

Wenn Du unsicher bist, welcher Maulkorb am besten geeignet ist oder wie du die richtige Passform ermitteln kannst, konsultiere am besten einen Fachmann wie einen Hundetrainer, Tierarzt oder Fachverkäufer, der dir bei der Auswahl und Anpassung des Maulkorbs helfen kann.


Die Größe eines Maulkorbs kann anhand der Maße der Schnauze des Hundes bestimmt werden. Das sind die Schritte, um die Größe des Maulkorbs zu berechnen:

  1. Schnauzenlänge: Messe die Länge der Schnauze deines Hundes. Beginne an der Spitze der Nase und messen bis zum Ende der Schnauze, dort wo sie auf die Stirn trifft.

  2. Schnauzenumfang: Messe den Umfang der Schnauze deines Hundes an der breitesten Stelle. Normalerweise befindet sich diese Stelle kurz vor den Augen.

  3. Nasenumfang: Messe den Umfang der Nase deines Hundes direkt unter den Augen.

Sobald du diese Maße hast, kannst du die Größentabelle des Maulkorbs verwenden, die vom Hersteller bereitgestellt wird. Jeder Hersteller kann unterschiedliche Größen haben, daher ist es wichtig, sich an die spezifischen Größenangaben des ausgewählten Maulkorbs zu halten.

Die Größentabelle enthält normalerweise Informationen zur passenden Größe basierend auf der Schnauzenlänge und dem Umfang. Vergleiche die gemessenen Werte mit den Angaben in der Tabelle, um die richtige Größe auszuwählen. Wenn sich deine Messungen zwischen zwei Größen befinden, ist es oft ratsam, die größere Größe zu wählen, um sicherzustellen, dass der Maulkorb ausreichend Platz bietet und nicht zu eng sitzt.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Maulkörbe gleich geschnitten sind, und die Passform kann je nach Hersteller variieren.


Wann ist ein Maulkorb Pflicht? Die Pflicht zur Verwendung eines Maulkorbs kann je nach Gesetzgebung und den örtlichen Bestimmungen variieren. Es ist wichtig, die regionalen Vorschriften und Gesetze zu beachten, da sie festlegen, in welchen Situationen und für welche Hunde ein Maulkorb obligatorisch sein kann. Hier sind einige Situationen, in denen Maulkörbe in einigen Ländern oder Regionen vorgeschrieben sein können:

  1. Listenhunde: In einigen Ländern gibt es spezifische Rassen oder Kategorien von Hunden, die als "Listenhunde" bezeichnet werden. Für diese Rassen können Maulkorb- und Leinenpflicht gelten, unabhängig vom individuellen Verhalten des Hundes.

  2. Aggressive Hunde: Wenn ein Hund als aggressiv eingestuft wurde oder eine nachgewiesene Vorgeschichte von Beißvorfällen hat, kann die Verwendung eines Maulkorbs in der Öffentlichkeit vorgeschrieben sein. Dies dient dem Schutz der öffentlichen Sicherheit und anderer Tiere.

  3. Gerichtliche Anordnung: In einigen Fällen kann ein Gericht anordnen, dass ein Hund einen Maulkorb tragen muss. Dies kann aufgrund von Verhaltensproblemen oder nach einem Beißvorfall geschehen.

  4. Öffentliche Verkehrsmittel: In einigen Ländern oder Städten müssen Hunde, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, einen Maulkorb tragen. Dies gilt insbesondere für Busse oder Züge, um die Sicherheit der Fahrgäste zu gewährleisten.



Warum haben Hundehalter eine Abneigung gegenüber Maulkörben?


Es gibt verschiedene Gründe, warum einige Hundehalter eine Abneigung gegenüber Maulkörben haben können. Hier sind einige mögliche Gründe:

  1. Stigmatisierung: Maulkörbe werden oft mit aggressivem Verhalten oder gefährlichen Hunden in Verbindung gebracht. Einige Hundehalter befürchten, dass das Tragen eines Maulkorbs das Image ihres Hundes beeinträchtigen und negative Reaktionen von anderen Menschen hervorrufen könnte.

  2. Unkenntnis: Viele Hundehalter haben möglicherweise begrenztes Wissen über die Verwendung und den Nutzen von Maulkörben. Sie könnten falsche Vorstellungen haben, dass Maulkörbe für den Hund unangenehm oder grausam sind, obwohl ein gut sitzender und richtig angepasster Maulkorb dem Hund Komfort bieten kann.

  3. Einschränkung der natürlichen Verhaltensweisen: Einige Halter befürchten, dass ein Maulkorb ihren Hund in seinen natürlichen Verhaltensweisen einschränkt, wie dem Hecheln, Trinken oder Bellen. Es ist wichtig zu beachten, dass ein gut konstruierter Maulkorb es dem Hund ermöglicht, diese Aktivitäten auszuführen und sich normal zu verhalten.

  4. Mangelndes Training: Viele Hundehalter könnten der Meinung sein, dass ein Maulkorb das eigentliche Problem ihres Hundes nicht löst. Sie glauben, dass eine gute Erziehung und Training ausreichen sollten, um potenzielle Verhaltensprobleme zu kontrollieren, ohne einen Maulkorb verwenden zu müssen. Es ist wichtig zu verstehen, dass Maulkörbe in einigen Situationen eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme sein können, unabhängig vom Training des Hundes.

  5. Scham oder Peinlichkeit: Einige Halter könnten sich unwohl fühlen oder sich schämen, wenn ihr Hund einen Maulkorb trägt, da sie befürchten, dass andere sie als unfähige oder problematische Hundebesitzer wahrnehmen könnten.

Es ist wichtig zu betonen, dass Maulkörbe in vielen Situationen eine sinnvolle und verantwortungsvolle Entscheidung sein können, um die Sicherheit des Hundes und der Menschen in der Umgebung zu gewährleisten.


Um die Abneigung gegenüber Maulkörben zu überwinden und ein besseres Verständnis für ihre Verwendung zu fördern, kannst du als Hundehalter mit Hund mit Maulkorb die folgenden Schritte unternehmen:

  • Bildung und Information: Informiere dich über die verschiedenen Arten von Maulkörben, ihre Verwendung und Vorteile. Lese Artikel, Bücher oder nimm an Schulungen teil, um ein fundiertes Wissen über Maulkörbe zu erlangen. Je mehr Du über Maulkörbe weisst, desto besser kannst du auch anderen Menschen erklären, warum sie eine sinnvolle Option sein können.

  • Positive Erfahrungen teilen: Wenn du selbst gute Erfahrungen mit Maulkörben gemacht hast, teile deine Erfahrungen mit anderen Hundehaltern. Erzähle von den positiven Auswirkungen und wie ein Maulkorb dir und deinem Hund geholfen hat, bestimmte Situationen sicher zu bewältigen. Das Teilen von positiven Erfahrungen kann dazu beitragen, negative Vorurteile abzubauen und eine offene Diskussion zu fördern.

  • Sensibilisierung für die Sicherheit: Betone, dass Maulkörbe eine Maßnahme zur Sicherheit sowohl für den Hund als auch für andere sind. Erkläre, dass sie dazu dienen, mögliche Beißvorfälle zu verhindern und das Risiko von Verletzungen zu minimieren. Sensibilisiere andere Hundehalter dafür, dass das Tragen eines Maulkorbs nicht automatisch bedeutet, dass der Hund aggressiv ist, sondern dass es eine verantwortungsvolle Vorsichtsmaßnahme ist.



Nachteile von Maulkörben:


Obwohl Maulkörbe in bestimmten Situationen von Vorteil sein können, gibt es auch einige potenzielle Nachteile, die berücksichtigt werden sollten:

  • Einschränkung der natürlichen Bedürfnisse: Ein Maulkorb kann die natürlichen Bedürfnisse eines Hundes beeinträchtigen, wie das Hecheln, Trinken, Bellen oder das Reinigen der Schnauze. Wenn ein Hund über längere Zeit einen Maulkorb trägt, kann dies zu Unbehagen oder Frustration führen.

  • Einschränkung der sozialen Interaktion: Maulkörbe können die soziale Interaktion zwischen Hunden und anderen Tieren einschränken. Das Tragen eines Maulkorbs kann dazu führen, dass andere Hunde oder Tiere den Hund als bedrohlich oder aggressiv wahrnehmen und ablehnen, was zu Frustration oder Isolation führen kann.

  • Hitzestress: Maulkörbe können die Wärmeableitung beeinträchtigen und zu Hitzestress führen. Hunde regulieren ihre Körpertemperatur hauptsächlich durch Hecheln, und ein Maulkorb kann diese natürliche Kühlungsfunktion beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, sicherzustellen, dass der Maulkorb atmungsaktiv ist und ausreichend Luftzirkulation ermöglicht.

  • Potenzielle negative Auswirkungen auf das Verhalten: Bei manchen Hunden kann das Tragen eines Maulkorbs zu Unbehagen oder Stress führen und sich negativ auf ihr Verhalten auswirken. Einige Hunde können sich durch den Maulkorb eingeschränkt oder bedroht fühlen, was zu unerwünschtem Verhalten wie verstärkter Frustration oder Aggression führen kann.

  • Fehlende Kommunikationssignale: Ein Maulkorb kann bestimmte Kommunikationssignale eines Hundes verdecken oder abschwächen, wie zum Beispiel das Zeigen der Zähne oder Lefzenbewegungen. Dies kann zu Missverständnissen führen, da andere Hunde oder Menschen möglicherweise keine klaren Signale für das Verhalten des Hundes erkennen können.

Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile von Maulkörben abzuwägen und sie in angemessenen Situationen und unter Berücksichtigung des individuellen Hundes einzusetzen. Ein gut sitzender und richtig angepasster Maulkorb, der regelmäßig überprüft wird, kann dazu beitragen, potenzielle Nachteile zu minimieren. Wenn möglich, sollten Maulkörbe immer mit positivem Training und Gewöhnung kombiniert werden, um die Akzeptanz und das Wohlbefinden des Hundes zu fördern.



Was beeinflusst ein Maulkorb?


Ein Maulkorb kann die Stimmung von Mensch und Hund beeinflussen, da er verschiedene psychologische und emotionale Auswirkungen haben kann. Hier sind einige Gründe, warum ein Maulkorb die Stimmung beeinflussen kann:

  • Menschliche Wahrnehmung: Menschen können einen Hund mit Maulkorb als potenziell gefährlich oder aggressiv wahrnehmen, was zu Unsicherheit, Angst oder Vorsicht führen kann. Dies kann die Stimmung der Menschen beeinflussen und zu einer gewissen Anspannung oder Vermeidung führen.

  • Eingeschränkte Kommunikation: Ein Maulkorb kann die Kommunikation zwischen Mensch und Hund einschränken. Da der Hund seinen Mund nicht frei bewegen kann, können subtile Ausdrucksformen, wie Hecheln, Lefzenbewegungen oder bestimmte Lautäußerungen, beeinträchtigt werden. Dies kann dazu führen, dass die Stimmung des Hundes und seine Fähigkeit, sich auszudrücken, beeinflusst werden.

  • Veränderung des Verhaltens: Ein Maulkorb kann das Verhalten eines Hundes beeinflussen. Manche Hunde könnten sich unwohl oder eingeschränkt fühlen und dies durch Unbehagen oder Frustration zum Ausdruck bringen. Dies kann zu einer Veränderung der Stimmung des Hundes führen und sich negativ auf sein Wohlbefinden auswirken.

  • Emotionale Reaktionen des Hundes: Ein Maulkorb kann bei manchen Hunden auch negative emotionale Reaktionen hervorrufen, wie Stress, Angst oder Frustration. Dies kann sich auf die Stimmung des Hundes auswirken und sein Verhalten beeinflussen.


Abschließend lässt sich sagen, dass ein Maulkorb ein sehr gutes Trainingsmittel sein kann und euch als Team helfen kann wieder Vertrauen zu gewinnen und gegenseitiges Verständnis zu schaffen.


Mehr zum Thema Maulkorb auch in unserem Podcast! Hier entlang!

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page