top of page
  • AutorenbildCaro

Hunde würden Bällchen kaufen!

Heute möchten wir über das Thema Beutefangspiele für Hunde sprechen und unsere Sichtweise dazu mit euch teilen. Als Hundeschule, die auf die Stärken der Hundehalter und ihrer Hunde setzt, betrachten wir Beutefangspiele kritisch und empfehlen stattdessen andere Auslastungs- und Beschäftigungsformen wie zum Beispiel Nasenarbeit.


Zunächst einmal möchten wir betonen, dass wir verstehen, warum Beutefangspiele für Hunde so beliebt sind. Schließlich lieben viele Hunde es, zu rennen, zu jagen und ihre natürlichen Instinkte auszuleben. Doch genau hierin liegt auch die Gefahr. Beutefangspiele können schnell zu einer Art Sucht für Hunde werden, die sich nur noch schwer kontrollieren lässt. Wenn Hunde erst einmal in den Junkie-Modus verfallen sind, kann es schwierig sein, sie wieder zu beruhigen und ihnen eine sinnvolle Beschäftigung zu bieten.


Deshalb empfehlen wir Hundehaltern, lieber auf andere Auslastungs- und Beschäftigungsformen zu setzen, die weniger risikobehaftet sind und den Hund nicht in einen Rauschzustand versetzen. Eine tolle Alternative zu Beutefangspielen ist zum Beispiel die Nasenarbeit. Hunde haben einen unglaublich guten Geruchssinn und lieben es, ihre Nase einzusetzen, um Dinge aufzuspüren. Ob beim Suchen von versteckten Leckerlis oder beim Verfolgen von Duftspuren – die Nasenarbeit ist eine tolle Möglichkeit, den Hund zu beschäftigen und ihn geistig auszulasten.


Auch das Spielen mit anderen Hunden kann eine tolle Beschäftigung für unseren vierbeinigen Freund sein. Dabei sollte jedoch immer auf eine gewisse Vorsicht geachtet werden, damit es nicht zu Verletzungen kommt. Hier können Hundeschulen und Hundetrainer wertvolle Tipps und Anleitungen geben, wie man Hunde am besten miteinander spielen lässt. Außerdem ist es wichtig zu wissen, wann aus Spiel Ernst wird! In unserem Onlinekurs "Hunde lesen lernen" kannst du dir das alles ganz genau anschauen!


Hunde mögen Beutefangspiele aus mehreren Gründen. Zum einen ist es für Hunde instinktiv, einem flüchtenden Objekt oder einem Beutetier hinterherzujagen und es zu fangen. In der Wildnis würden Hunde diese Fähigkeit nutzen, um ihre Nahrung zu jagen und zu sichern. Beutefangspiele ermöglichen es Hunden, diesen Instinkt auszuleben und ihre jagdlichen Fähigkeiten zu trainieren, dadurch sind Beutefangspiele selbstbelohnend!

Zum anderen sind Beutefangspiele für Hunde auch eine körperliche und geistige Herausforderung. Sie erfordern Konzentration, Schnelligkeit und Koordination, was für Hunde sehr anspruchsvoll sein kann. Beutefangspiele können für Hunde eine Möglichkeit sein, sich körperlich und geistig zu fordern und sich auszupowern.

Nicht zuletzt sind Beutefangspiele auch eine Möglichkeit für Hunde, mit ihrem Halter zu interagieren und eine Bindung aufzubauen. Beim gemeinsamen Spielen können Hunde und ihre Halter viel Spaß haben und eine positive Beziehung aufbauen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Beutefangspiele für manche Hunde auch stressig sein können, wie bereits in vorherigen Abschnitten erwähnt. Es ist daher ratsam, die Bedürfnisse des individuellen Hundes zu berücksichtigen und gegebenenfalls alternative Beschäftigungsmöglichkeiten zu suchen.


Übersicht über verschiedene Beutefangspiele für Hunde:

  1. Frisbee: Frisbee-Spiele sind bei vielen Hunden sehr beliebt. Der Hund muss dabei einem fliegenden Frisbee hinterherjagen und ihn fangen. Es ist wichtig, dass der Frisbee für Hunde geeignet ist und nicht zu hart oder zu scharfkantig ist, um Verletzungen zu vermeiden.

  2. Ballspiele: Das Spielen mit einem Ball ist für viele Hunde eine tolle Beschäftigung. Der Hund muss den Ball jagen und fangen, während der Halter ihn wirft oder rollt. Auch hier ist es wichtig, dass der Ball für Hunde geeignet ist und nicht zu klein oder zu hart ist, um Verletzungen zu vermeiden.

  3. Zerrspiele: Bei Zerrspielen geht es darum, dass der Hund an einem Spielzeug zieht, während der Halter versucht, es ihm wegzunehmen. Zerrspiele können für manche Hunde sehr reizvoll sein, aber es ist wichtig, darauf zu achten, dass der Hund nicht zu wild wird und dass das Spielzeug für Hunde geeignet ist.

  4. Jagdspiele: Beim Jagdspiel muss der Hund einem Spielzeug hinterherjagen und es fangen, während der Halter es wirft oder rollt. Hierbei ist es wichtig, dass das Spielzeug für Hunde geeignet ist und der Halter darauf achtet, dass der Hund nicht zu wild wird und andere Menschen oder Hunde gefährdet.

Gerne ergänzen wir unseren Beitrag mit einigen wissenschaftlichen Fakten und Studien zum Thema Beutefangspiele für Hunde.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 hat gezeigt, dass Beutefangspiele bei Hunden tatsächlich zu einem Anstieg des Stresshormons Cortisol führen können. Die Forscher stellten fest, dass Hunde, die an Beutefangspielen teilnahmen, höhere Cortisolwerte im Blut hatten als Hunde, die andere Formen der Beschäftigung bekamen. Dies deutet darauf hin, dass Beutefangspiele für manche Hunde eher stressig als entspannend sind.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2018 hat gezeigt, dass Hunde, die regelmäßig an Beutefangspielen teilnehmen, ein höheres Risiko für Verhaltensprobleme haben. Die Forscher fanden heraus, dass Hunde, die häufig Beutefangspiele spielten, öfter unerwünschtes Verhalten zeigten, wie zum Beispiel Aggressivität gegenüber anderen Hunden oder Menschen.


Im Gegensatz dazu haben Studien gezeigt, dass Nasenarbeit für Hunde eine sehr positive Auswirkung auf ihr Wohlbefinden hat. Eine Studie aus dem Jahr 2016 hat zum Beispiel gezeigt, dass Hunde, die regelmäßig an Schnüffelspielen teilnahmen, weniger ängstlich waren und ein höheres Selbstvertrauen hatten als Hunde, die andere Formen der Beschäftigung bekamen.

Insgesamt gibt es also wissenschaftliche Hinweise darauf, dass Beutefangspiele für Hunde nicht die beste Form der Beschäftigung sind und stattdessen andere Auslastungs- und Beschäftigungsformen, wie zum Beispiel Nasenarbeit, bevorzugt werden sollten.


Wir hoffen, dass wir euch mit unserem Beitrag zum Thema Beutefangspiele für Hunde inspirieren konnten, auf andere Beschäftigungsformen umzusteigen. Denn auch ohne das wilde Jagen und Fangen von Beute gibt es viele Möglichkeiten, den Hund sinnvoll zu beschäftigen und zu fordern. Bei Fragen und Anregungen stehen wir euch gerne zur Verfügung!

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page